Verein zischtig.ch
    Florastrasse 42
    8610 Uster
    +41 76 386 08 64

    Momo – Ich hab sie gesehen!

    September 18, 2018 by in Tolle Tipps tags: , , , ,

    Ist etwas an den Drohungen dran, welche im Kettenbrief von ‚Momo’ herumgeschickt werden?

    Um was geht es?

    Seit einiger Zeit kursiert ein Kettenbrief per WhatsApp von einer sogenannten ‚Momo’.

    In diesem Kettenbrief steht auch, dass wenn man die Nachricht nicht weiterleitet etwas Schlimmes passiert.

    Wer ist Momo?

    Momo hat ein grusliges Profilbild, vielleicht hat es dir auch schon jemand gezeigt?

    Oder hast du vielleicht selbst so eine Grusel-Nachricht bekommen?

    Das Wichtigste zuerst: Momo ist eine erfundene Person. Es gibt sie nicht in echt und es passiert nichts, wenn du die Nachricht nicht weiterschickst. Du hast nichts zu befürchten. Indianerehrenwort.

    Immer wieder kommen Grusel-Kettenbriefe in Umlauf. Die Nachricht ist immer ein bisschen anders. Was sie alle aber gemeinsam haben ist, dass du nichts zu befürchten hast, wenn du ihn nicht weitersendest.

    Du kennst jemanden der jemanden kennt der…?

    Manchmal gibt es Kinder die erzählen gerne Gruselgeschichten. Falls dir also zum Beispiel der Junge aus der Parallelklasse oder dein Cousin erzählt, dass er jemanden kennt dem etwas passiert ist, musst du ihm nicht glauben. Es stimmt nicht, egal wie überzeugend dir das jemand erzählt.

    Gerne darfst du dann zu deinen Eltern oder einer Lehrperson gehen und ihnen davon erzählen. Gruselig ist es nämlich schon irgendwie, oder?

    Wie kannst du dich schützen vor Gruselnachrichten

    Falls du eine Nachricht von Momo kriegst, kannst du folgendes tun:

    – Hab keine Angst, es passiert nichts. Schick die Nachricht nicht weiter!

    – Geh zu deinen Eltern oder einer Vertrauensperson und erzähle ihr von der Nachricht

    – Lösche die Nachricht

    About the Author:

    Kommentar verfassen