Verein zischtig.ch
    Florastrasse 42
    8610 Uster
    +41 76 386 08 64

    Hilfreiche Webseiten: saferinternet.at und internet-abc.de

    September 25, 2020 by Seraina Koller in Life-Hacks 0 comments tags: abc, andere Websiten, Hilfe, Internet-ABC, Saferinternet
    Du suchst nach mehr Life Hacks und bist auf www.diewebexperten.ch nicht fündig geworden? Schau auf den beiden folgenden Webseiten vorbei. Diese zwei Seiten enthalten viele Tipps und Tricks zum Thema Smartphone und Tablet. saferinternet.at Auf dieser Seite findest du Tipps und Tricks zu unterschiedlichen Themen. Wie zum Beispiel: – komische E-Mails – Viren – Cybermobbing – Alternativen zu WhatsApp – Online-Shopping Es gibt auch viele tolle Quiz zu Tiktok oder YouTube. Sogar für deine Eltern oder deine Lehrperson gibt es Tipps. https://www.saferinternet.at Internet-abc.de Hat es dir auf www.saferinternet.at zu viel Text? Dann ist www.internet-abc.de genau das Richtige für dich. Hier gibt es Spiele und andere coole Dinge zu entdecken. Es hat: – einen Hausaufgabenhelfer – eine Erklärung zu Short Cuts: das sind praktische Computer Abkürzungen – eine Führerscheinprüfung fürs Internet – einen Ratgeber fürs Surfen – viele spannende Lernapps für die Schule – und noch vieles mehr https://www.internet-abc.de Doch nichts gefunden? Hast du auf allen drei Webseiten nichts gefunden? Dann schreib Frau Kälin, was dir noch fehlt. Sie wird dir so schnell wie möglich eine Antwort geben.

    DIREKTNACHRICHTEN AUF TIKTOK ERST AB 16.

    Mai 05, 2020 by Sonja Hirt in Front, Life-Hacks 0 comments tags: 16, cabergrooming, chatten, cybermobbing, direktnachrichten, missbrauch, sechzehn, Tiktok
    TikTok erlaubt Direktnachrichten neuerdings erst ab 16. Warum ist das so? Ab dem 30. April dürfen unter Sechzehnjährige auf TikTok keine Privatnachrichten mehr schicken. Damit will TikTok  dich schützen. Das heisst, wenn du unter 16 bist, kannst du auf TikTok nicht mehr chatten. Aber ihr könnt natürlich immer noch auf Whatsapp, Snap Chat, Instagram oder was ihr sonst noch alles benützt weiterchatten. Die Botschaft dürft ihr aber gerne mitnehmen: Achtung mit Fremden im Chat! Schutz vor Cybergrooming und Mobbing Cybergrooming ist ein grosses Problem auf den Social Media Plattformen. Erwachsene geben sich dir gegenüber ebenfalls als Jugendliche aus. Wenn sie dein Vertrauen haben, möchten Sie intime Bilder von dir. Vielleicht möchten sie auch gleich abmachen. Keine gute Idee! Das Chatverbot soll dich vor solchen Missbräuchen schützen. Ausserdem wird so auch das Cybermobbing erschwert. Account «erst ab 13» Aus ähnlichen Überlegungen dürftest du den Account erst ab 13 Jahren haben und auch das nur mit Erlaubnis der Eltern.

    Kettenbriefe

    April 30, 2020 by Sonja Hirt in Life-Hacks 0 comments tags: Betrug, Kettenbrief, Kontakte, Migros, nervig, Whatsapp
    Migros verlost kostenlose Lebensmittel. Teile diese Nachricht mit 10 Freunden! Ein typischer Kettenbrief. Betrug! Hier seht ihr wie dieser Kettenbrief aussieht. Der Betrug Um die Schweiz während der Corona-Pandemie zu unterstützen verlose Migros Lebensmittel im wert von 250 Euros. Wenn du diese Nachricht bekommst, dann kannst du selber einen Gutschein gewinnen. Du brauchst nur auf «Fortsetzen» zu klicken. Dann sollte man nach einer Umfrage, noch seine Kreditkartendaten angeben und die Nachricht mit 10 Freunden teilen. Dann wird man aber bei einem kostenpflichtigen Abo für 57.95 Euro/Monat angemeldet. Was sind Kettenbriefe Früher wurden sie sogar per Post verschickt, heute per Email oder meistens über Whatsapp. Du erkennst sie immer an der Auforderung, sie mit deinen Kontakten zu teilen. Manchmal wird gedroht: „Wenn du es nicht weiterschickst, wird deine Mama sterben!“ Oder mit schnellen Belohnungen gelockt: „Whatsapp wird gebührenpflichtig und kostet ab jetzt 1,23Euro/Monat. Ausser du schickst diese SMS an 10 Kontakte weiter, dann leuchtet dieses Symbol auf“ Nein! Es wird nichts passieren, wenn du die Nachrichten ignorierst! Warum werden Kettenbriefe verschickt Es gibt sehr viele Gründe.  Das sogenannte „Clickbaiting» soll dich dazu zu bringen, auf einen bestimmten schädlichen Link zu klicken. Dahinter kann auch ein Virus stecken.Man kann damit auch Handy-Netzwerke stören. [...]

    Apps, die „fesseln“

    April 11, 2020 by Sonja Hirt in Life-Hacks 0 comments tags: Apps, beherrschen, Belohnung, psychologisch, sozial, Spionage, Sucht, Tipps
    Ups! Schon wieder sehr lange auf TikTok gewesen? Schon wieder mehr als 2 oder 3 Videos angeschaut? Und sobald das Handy tönt, muss man nachschauen. Es ist ganz gemein, aber es liegt nicht nur an dir, dass du dich so wenig beherrschen kannst! Die Apps wurden absichtlich so programmiert, dass du möglichst lange und oft am Gerät bleibst. App-Hersteller möchten viel Geld verdienen. Geld verdienen sie mit Werbung. Je länger du am Gerät bist, umso mehr Werbung siehst du. Psychologische Tricks App-Hersteller nutzen Tricks die bei allen Menschen funktionieren.  Ein Beispiel: Jedes mal wenn eine Nachricht reinkommt bringt das etwas Aufregung. Wir fühlen uns wichtig und sozial. Es ist wie eine Belohnung, wenn wir die Nachricht öffnen. Wir wollen mehr und mehr. Snap Chat bewerten sogar unsere Freundschaften mit Zeichen wie Flämmchen. Games belohnen unsere Leistungen mit Levels. SpionageNetflix, Youtube, TikTok und verschiedene Games wissen ganz viel über uns, weil sie unser Verhalten ganz genau beobachten. So werden dir immer Dinge vorgeschlagen, von denen die Apps ganz genau wissen, dass du nicht widerstehen kannst. Ziemlich fies, oder?  Bei Youtube oder Netflix  wird auch einfach der nächste Film gespielt. Wir müssen nicht mal aktiv etwas machen. Und bei Instagram und Tik [...]

    Kann man sich mit WhatsApp Sticker strafbar machen???

    März 27, 2020 by Angelita Trinkler in Front, Life-Hacks 0 comments tags: aufpassen, Sticker, strafbar, Whatsapp
    5 Tipps damit du dich nicht strafbar machst mit WhatsApp Sticker. Kennst du sie? Die lustigen Sticker, die der Kollege gemacht hat von einem anderen oder einer Lehrerin? Das wirkt ziemlich witzig und dann wird der Sticker auch noch gespeichert, bei jedem der den Sticker bekommt.  Aber aufgepasst! Ab 10 Jahren kannst auch du dich strafbar machen. Denn jeder hat das Recht am eigenen Bild. So könnte die Lehrerin oder der Kollege Anzeige gegen dich erstatten, weil du sie nicht gefragt hast ob du den Sticker machen und verschicken darfst. Die Polizei muss auch ganz viele Straftaten verfolgen, wo Kinder oder Jugendliche Sticker verschickt haben auf denen (fast) nackte Personen abgebildet sind. Genauso sind rassistische Sticker oder Sticker auf denen gequälte Tiere abgebildet sind verboten. Überlege dir immer gut was für Sticker du verschickst. Denn alles kann nachverfolgt werden. Deswegen haben wir hier 5 Life Hacks für dich, wie du dich nicht strafbar machst, wenn du selber Sticker herstellen möchtest, oder Zugeschickte weiterleiten: Keine Sticker von Personen versenden, die nicht eingewilligt haben.Keine Sticker von gequälten Tieren oder sonst eklige Sachen versenden.Keine Sticker die du nicht selbst bekommen möchtest versenden.Keine Sticker die sich über Hautfarbe, Religion, Herkunft oder Personengruppen lustig machen [...]

    Langeweile? Das hilft!

    März 03, 2020 by Ladina Staebler in Front, Life-Hacks 0 comments tags: basteln, Freizeit, Hilfe, Hobbies, Hobbys, Ideen, kreativ, Langeweile, Unternehmen
    Du brauchst Ideen für deine Freizeit? Hier findest du welche.

    Online-Beratung und Hilfe

    Februar 06, 2020 by Kathrin Kälin in Life-Hacks 0 comments tags: Hilfe, Hilfe holen
    Du hast Fragen, dann schreibe uns! Du bist nicht allein!

    Killer-Clowns auf Fortnite

    Dezember 19, 2019 by Stefan Frei in Life-Hacks 0 comments tags: angst, gamen, Killerclown
    Erfahre hier, was es mit den Killer-Clowns auf sich hat.

    Ich würde gerne immer gamen!

    Dezember 19, 2019 by Stefan Frei in Life-Hacks 0 comments tags: aufhören, gamen, Sucht, süchtig, zeit
    Warum es uns so schwerfällt beim Gamen aufzuhören.

    Passwortmanager

    Oktober 17, 2019 by Andrin Schnegg in Coole Apps, Life-Hacks 0 comments tags: merken, Passwort, Passwortmanager
    Wer soll sich all diese Passwörter merken? Ein Passwortmanager kann dir viel Arbeit abnehmen. Passwörter nerven Du weisst bestimmt schon, dass du nicht für jede Website und jede App das gleiche Passwort verwenden sollt. Du weisst sicher auch, dass ein Passwort möglichst lang und kompliziert sein muss. Aber wer soll sich all die Passwörter merken? Und wenn wir ehrlich sind haben doch alle ein Lieblings Passwort. Passwortmanager helfen Die Passwörter auf einen Zettel zu schreiben und unter die Tastatur oder die Handyhülle zu kleben wäre praktisch. Das ist aber keine gute Idee. Falls dein Handy geklaut wird, sind die Passwörter einfach ablesbar. Ein Passwortmanager kannst du dir wie ein Zettel vorstellen. Aber dieser Zettel ist auf deinem Handy oder deinem Computer gespeichert und er ist in Geheimschrift geschrieben. SecureSafe der Schweizer Tresor im Gotthard Ein guter Anbieter für so einen Passwortmanager ist SecureSafe. Diese Firma ist in der Schweiz und hat viele Banken und Versicherungen als Kunden. Das sind grundsätzlich zwei gute Zeichen. Ausserdem verdient die Firma ihr Geld mit grossen Firmen und erweiterten Angeboten. Diese brauchst du aber nicht. Denn bis zu 50 Passwörter können gratis gespeichert werden. SecureSafe einrichten Die App findest du im App Store oder im [...]